Episode der Woche nicht verpassen: „Alles wird gut“ nimmt einen großen Schwung auf

Alles

Freiform



Willkommen in unserer wöchentlichen KolumneFolge der Woche nicht verpassen! Jeden Samstag zeigen wir eine andere Fernsehfolge aus dieser Woche, die wir für außergewöhnlich und ein Muss hielten. Schauen Sie jeden Samstag vorbei, um zu sehen, ob Ihre Lieblingssendung den Zuschlag bekommen hat – oder um mehr über eine neue zu erfahren!

Wie sagt man einem erwachsenen Mann, dass er autistisch sein könnte? So sieht die Folge von Freeforms ausgefallener Komödie vom Donnerstag, 27. Mai, ausAlles wird wieder gut, California Sphinx Moth, startet. Die Serie folgt Nicholas (Serienschöpfer Josh Thomas), einem exzentrischen Schwulen, der nach dem Tod ihres Vaters von Australien nach LA zieht, um als Vormund für seine beiden Halbschwestern im Teenageralter, von denen eine autistisch ist, zu sein. Und während der Schub der Show immer darin bestand, dass die jüngere Schwester Matilda (Kayla Cromer) die Autistin in der Familie ist, fragen sich die Fans seit der Serienpremiere im Januar 2020, ob Nicholas vielleicht auch autistisch ist. Es gab so viele Spekulationen, dass Thomas nach der Ausstrahlung der ersten Staffel beschloss, die Möglichkeit zu untersuchen, dass er selbst autistisch sein könnte.

Tatsache ist, dass viele seiner Verhaltensweisen und Entscheidungen plötzlich viel mehr Sinn machen, wenn man davon ausgeht, dass Nicholas autistisch ist. Dies wird am besten in der letzten Szene der vorherigen Episode veranschaulicht, als Nicholas' Freund Alex (Adam Faison) mit ihm Schluss macht. Für die Zuschauer ist das nicht gerade eine Überraschung. Alex 'Frustration mit Nicholas hat sich die ganze Saison über aufgebaut, da Nicholas in ihrer Beziehung nicht sehr rücksichtsvoll ist und dazu neigt, sehr defensiv zu werden, wenn er dazu aufgefordert wird.



Aber Nachrichten, dass es Probleme in ihrer Beziehung gibtisteine Überraschung für Nikolaus. Wie er erklärt, hat er sich sehr bemüht, Alex zu zeigen, wie sehr er ihn liebt, und dachte, dass er erfolgreich war. Diese Episode setzt genau dort fort, wo die letzte aufgehört hat, und es ist Suze (Maria Bamford), die Mutter von Matildas jetziger Verlobter Drea (Lillian Carrier), die Nicholas nach der Trennung findet und sofort das Problem diagnostiziert. Es gibt keine gute Möglichkeit, eine Bombe wie zu werfen Es sieht immer wahrscheinlicher aus, dass Sie autistisch sind, aber wenn ja, dann macht Suze es so, mit einer einfühlsamen Anekdote darüber, wie Drea, die ebenfalls autistisch ist, Schwierigkeiten hat, sich zu verständigen ihre Emotionen. Nicholas liebt Alex, er weiß nur nicht immer, wie er es zeigen soll oder die richtigen sozialen Hinweise und Erwartungen an das Verhalten in einer Beziehung erkennt. Sein Gehirn funktioniert anders.

Adam Faison Alles

Adam Faison als Alex (Freeform/Liliane Lathan)

Zuerst hält Nicholas sie für verrückt, ebenso wie die jüngere Schwester Genevieve (Maeve Press), aber sobald sie darüber nachdenken, erkennen sie, dass an Suze etwas dran sein könnte, und so tun sie das, was Thomas im wirklichen Leben tat, als er das erste Mal war beschloss, herauszufinden, ob er Autist sein könnte. Während Matilda herumläuft und ihre bevorstehende Hochzeit plant, sitzen Nicholas und Gen ruhig im Chaos und gehen Online-Bewertungen durch. Es ist eine süße und einfühlsame Behandlung eines ernsten Moments, in dem sich diese Show auszeichnet.

Zwischen den Staffeln 1 und 2 erhielt Thomas seine Antwort: eine offizielle Diagnose von Autismus, und so, da ein Großteil von Thomas' Werken dazu neigt, autobiografisch zu sein (siehe seine geliebte australische SerieBitte mag mich), stellte sich die Frage, wie sie es in die Show einarbeiten würden (wie in diesem wunderbaren New-YorkerProfilauf Thomas).



Am Ende der Episode setzt sich Nicholas mit Matilda zusammen und sagt ihr, dass er sich für autistisch hält. Sie ist am Anfang ungläubig und sogar ein bisschen wütend – es ist sehr beleidigend, wenn Leute, die nicht diagnostiziert wurden, so tun, als wären sie autistisch, um mit ihrem schlechten Verhalten davonzukommen, sagt sie – aber sobald Nicholas erklärt, wie viel Mühe er auf sich nehmen muss in die grundlegenden Dinge, die jedem anderen jeden Tag selbstverständlich sind, versteht sie. Die Episode endet damit, dass Nicholas in einem Wartezimmer sitzt, um einen Termin zu bewerten. Wir werden wahrscheinlich nächste Woche im Finale der zweiten Staffel eine offizielle Diagnose erhalten.

Alles wird wieder gutist eine Serie, in der Menschen ihr schrägstes Selbst sein und dafür geliebt und akzeptiert werden können, in der gewichtige Themen lustig und zuordenbar gemacht werden können, und das gilt besonders in dieser folgenschweren Episode. Die Show war von Anfang an wegweisend, denn Cromer war der erste autistische Schauspieler, der eine autistische Hauptrolle in einer amerikanischen Serie spielte. Jetzt ist Thomas der Zweite. Das sieht man nicht alle Tage im Fernsehen.

Andere Beobachtungen, von denen wir dachten, dass sie diese Episode hervorstechen ließen:

  • Die Freundschaft von Suze und Toby (Richard Kind) mit Nicholas ist bezaubernd. Sie bekommen ihn wirklich, und als seine einzigen erwachsenen Freunde braucht er das.
  • Alex hat während der Quarantäne bei Nicholas und seiner Familie gelebt, aber er verrät, dass Nicholas ihm nie eine Schublade gegeben hat, in die er seine Sachen packen konnte. Es ist der Beweis für Alex, dass Nicholas ein schlechter Freund ist, aber wir wissen, dass es tatsächlich daran liegt Nicholas ist Autist und braucht solche Dinge, die für ihn buchstabiert werden.

Alles wird wieder gut, donnerstags, 10/9c, Freiform